Reise blog von Travellerspoint

...DAARY

Sonderbare Dinge

overcast 34 °C

Hallo liebe Leser! Hier in China passieren sonderbare Dinge. Ich lerne jeden Tag dazu. Hier mein Bericht.
Aber wo fange ich an? Bei dem Mädchen, dass mich verprügelt hat? Bei der Karaoke Bar, in der ich abgestürzt bin? Oder gleich Vorweg die Krötenstory?
Eins nach dem anderen. Ich war am Sonntag in Shanghai! Wirklich eine fantastische Stadt. Es wirkt, als wäre dort die Architektenweltmeisterschaft im Hochhausbauen ausgetragen worden. Ein Gebäude übertrifft das nächste in Design und Ausgefallenheit. Den Großteil der Zeit habe ich damit verbracht, so viel wie möglich von der Stadt zu sehen. Außerdem war ich bei einem brasilianischen Barbeque und habe gespeist wie ein König: All you can eat Buffet + Bedienung kommt alle 10 Minuten mit frischen Fleisch an deinen Tisch. Ich habe um 12 Uhr gegessen und dann den Rest des Tages nichts mehr runterkriegen können. Fantastisch! Das Nachtleben habe ich nicht miterleben können, da Montag natürlich wieder die Arbeit wartete. Hier ein paar Bilder:

DSC00140.jpgDSC00090_1.jpgDSC00070.jpgDSC00046.jpg

An einem anderen Abend fragte mich mein philipinischer Kollege, ob ich ihn zur Fußmassage begleiten möchte. Warum nicht? Dachte ich. Sie entpuppte sich dann doch als Ganzkörper- „massage“. Das Mädchen, 21 Jahre jung, sah vielleicht zierlich aus, setzte mich aber mit kräftigen gezielten Schlägen schnell außer gefecht. Als ob das nicht schon genug gewesen wäre, ging sie anschließend in den Ringkampf über. Gekonnt verdrehte sie mir Arme und Beine und ignorierte dabei hartnäckig mein schmerzerfülltes Stöhnen. Nebenbei lief übrigens der Film „The One“ mit Jet Li. Auch dort wurden Leute verhauen, was mir ein wenig Trost spendete. Merkwürdigerweise fühlte ich mich hinterher sehr gut. Werde da wohl noch öfter hingehen.
Zu einem anderen Thema: Ich habe es wirklich versucht! Zwei Wochen lang habe ich auf einer 3 cm dicken Bambusmatte geschlafen, in der Hoffnung, ich könne mich daran gewöhnen. Das Ding ist allerdings härter als jede Isomatte. Nun habe ich es aufgegeben und mir eine Matratze gekauft. Absolut nicht nachvollziehbar, warum das hier so viele Menschen mögen…
Ja, der Abend in der Karaoke Bar… Ich spüre noch in diesem Moment die Nachwirkungen. Es ging los mit einem Essen der Angestellten in einem feinen chinesischen Restaurant. Nachdem ich 7 Stunden nichts gegessen hatte, wurde zuerst großzügig Vodka ausgeschenkt. Dann schrien alle „Ganbai“, was wohl so viel heißt wie „Boden nach oben“. Dementsprechend musste das (halbvolle Sekt-) Glas in einem Zug geleert werden. Damit waren dann die Weichen für den Rest des Abends gestellt… Später ging es dann in besagte Karaoke Bar. Dort hatten wir ein eigenes Hinterzimmer mit Bierflatrate und privater Bedienung. Gut angeheitert habe ich dann auch etwas zum besten gegeben. Anschließend habe ich mich den Trinkspielen der Chinesen angeschlossen. Ich hielt mich ganz gut, bis ich auf IHN traf. Mr Ding. Unschlagbar der Mann. Er schlug mich in fast jedem Spiel. Zum Glück schaffte ich es irgendwann das Handtuch zu werfen.
Jetzt habe ich schon wieder so viel geschrieben… Fortsetzung folgt selbstverständlich.
Verkehrsregel der Woche: Busse stehen über dem Gesetz!
Unfall Counter: 4
Verpasst nächstes mal auf gar keinen Fall die total abgefahrene Geschichte über die Kröten im Supermarkt!

Eingestellt von JonInAsia 06:36 Archiviert in China

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Kommentare

Ml. Liedl, lassen Sie sich nikt velplügeln. Wehlen Sie sich! Halten Sie dulch!

von SiglidGoldching

Sie müssen angemeldet Mitglied der Travellerspoint um Kommentare diesem Blog.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint